Springe zum Inhalt

Professionelle Präsenz: Autorität durch Beziehung und Gewaltlosigkeit

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 13/11/2019
10:00 - 17:00

Veranstaltungsort
St. Ansgar – Haus

Kategorien


Professionelle Präsenz: Autorität durch Beziehung und Gewaltlosigkeit

Wer hat dies nicht schon einmal erlebt: gegenüber einem Klienten oder auch Kollegen/Vorgesetzten erleben wir uns in unserer Präsenz geschwächt. Dies kann zu Ratlosigkeit, Kränkungen, Schamgefühlen aber auch zur Einschränkung unserer Handlungsfähigkeit sowie zu Gegenreaktionen wie Grenzverletzungen führen.

Auf der Grundlage der Konzepte der Professionellen (auch: elterlichen) Präsenz sowie des Gewaltlosen Widerstandes werden eigene Verhaltensmöglichkeiten vor allem im Umgang mit Jugendlichen und Erwachsenen in pädagogischen Einrichtungen ausgeleuchtet. Der Fokus liegt dabei auf als schwierig erlebten Situationen im Kontakt, in denen eigene Grenzen berührt,  ggf. überschritten werden und in denen es darum geht, die Grenzen anderer sowie die eigene professionelle Präsenz zu wahren mit dem Ziel, Selbstwirksamkeit zu ermöglichen.
Das Konzept der Professionellen Präsenz beinhaltet folgende Aspekte: die eigene Haltung -Selbstkontrolle und Deeskalation – das Herstellen von Transparenz und Öffentlichkeit – der Umgang mit Protest und Widerstand – die Vernetzung und Unterstützung – Beziehungsgesten der Versöhnung und Wiedergutmachung.

Inhalte

Konzept der Professionellen Präsenz und des Gewaltlosen Widerstandes
Bedeutung von Professioneller Präsenz und Autorität im Arbeitsalltag der Teilnehmer*innen
Achtsame Selbstfürsorge und Mitgefühl
Selbstreflexionsfragen zu Aspekten der Professionellen Präsenz

Arbeitsformen

Austausch zu den Erfahrungen der Teilnehmer*innen (u.a. in Kleingruppen)
Präsenz-Übungen (auch zu selbst erlebten Situationen)
Theoretische Inputs

Zielgruppe

Fachkräfte aus sozialen Einrichtungen, aus Jugendhilfe, Werkstätten, Wohnheimen, Reha-Einrichtungen

 

Teilnehmer:                max. 18 Personen

Dozent:                       Joachim Heiber-Stiepani, Dipl. Psychologe in der beruflichen Rehabilitation junger Menschen mit psychischen und Lernbeeinträchtigungen; Systemischer Supervisor und Coach u.a. in der Jugendhilfe

Preis:                            149,00€ zzgl. MwSt. (Inkl. Seminarunterlagen, Stehkaffee mit                                                                Gebäck,Tagungsgetränke und am  Nachmittag                                                                     Kaffee und Kuchen)

Veranstaltungsort:  St. Ansgar – Haus

Schmilinskystr. 78

20099 Hamburg

Beginn:                        10.00 – 17.00 Uhr

Termin:                        13.11.2019

Anmeldeschluss:        17.10.2019

Bookings

Teilnehmer 1

Firma