Springe zum Inhalt

Gewalt und aggressives Verhalten im Alltag

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 25/04/2019
10:00 - 17:00

Veranstaltungsort
Tagungshaus der Lebenshilfe

Kategorien


Gewalt und aggressives Verhalten im Alltag 

Prävention, Deeskalation und Schutz in der Arbeit mit geistig behinderten, psychisch kranken und pflegebedürftigen Menschen.

Aggressionen von Menschen mit geistiger und seelische Behinderung sowie pflegebedürftigen Menschen sind im Alltag nichts Ungewöhnliches mehr und nehmen deutlich zu.

Das ist ein schwerwiegendes Problem und geht zunehmend an die Persönlichkeitssubstanz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das „Ertragen“ und „Abwehren“ von auto-, sach- und fremdaggressiven Handlungen verletzt immer auch ein Teil der eigenen Persönlichkeit oder stellt sie in Frage.

Es soll im Seminar Klarheit über die Formen und Ursachen von Aggression erarbeitet werden. Hierfür werden die unterschiedlichen Arbeitsfelder sowohl der Förderung und Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen als auch Kranken- und Altenpflege in Ihrer typischen Struktur analysiert.

Ein weitere Aspekt ist die immer häufiger auftretende Form, dass große Beeinträchtigungsfelder (Pflege und Behinderung) bei einer Person vorliegen.

Mit der erarbeiten Klarheit darüber werden an Fallbeispielen Grundlagen für den Schutz der psychischen und psychischen Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Arbeitsalltag erarbeitet. 

Inhalte:

a)    Sorgen und Probleme in der Behindertenhilfe und Kranken- und Altenpflege

Beispiele für aggressives Verhalten von Menschen

·         mit geistigen Beeinträchtigungen

·         mit seelische Behinderungen und

·         in pflegerischen Situationen

b) Ursachen und Auslöser. Allgemeine Grundlagen und Erklärungen für Gewalt und aggressives Verhalten. Theorien aggressiven Verhaltens und insbesondere dabei :

o   Aggression als Instinkt

o   Des Wechselverhältnis von Frustration und Gewalt

o   Aggression als menschlicher Trieb sowie

o   andere Erklärungsversuche

c) Gewalt im Kontext mit Krankheit, Beeinträchtigung und Pflege

d) Deeskalation und Schutz – Möglichkeiten im proffesionellen Alltag

Methoden:

•    Praxisorientiertes Kennenlernen und Auffrischen von Grundlagen aggressiven Verhaltens im Arbeitsalltag.

•    Erfahrungsaustausch zu den eigenen Erfahrungen mit Gewalt und aggressiven Verhaltens im persönlichen Arbeitsfeld.

•    Reflektion zu typischen Formen von Aggression und Gewalt.

•    Aufbau von Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Abwehr von Gewalt und Aggression.

Ziel des Seminars

•   Sie entwickeln neues Fachwissen in Sondersituationen.

•   Sie lernen in Übungen und Fallbeispielen Situationen von Aggression und Gewalt früher zu erkennen und differenzierter zu strukturieren.

•    Sie stärken ihr Selbstverständnis und entwickeln Grundlagen für individuelle Schutzmechanismen in Ihrem Aufgabenbereich weiter.

Zielgruppe:

Fachkräfte in der Behindertenhilfe und Kranken- und Altenhilfe, Therapeutische Fachkräfte, Helferinnen und Helfer in vorgenannten Arbeitsfeldern mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung.

Teilnehmer: max. 18 Personen

Dozent: Dr. Gert Heinicke

Preis: 149,00€ zzgl. MwSt.
(Inkl. Seminarunterlagen, Stehkaffee mit Gebäck,Tagungsgetränke
und am Nachmittag Kaffee und Kuchen)

Veranstaltungsort: Tagungshaus der Lebenshilfe
Böllberger Weg 174
06128 Halle (Saale)

Beginn: 10.00 – 17.00 Uhr

Termin: 25.04.2019

Anmeldeschluss: 16.04.2019

Bookings

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.