Springe zum Inhalt

Teilhabemanagement in der Eingliederungshilfe I

Grundlagen und Vorgaben

Teilhabe ist allgegenwärtig und die Förderung der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist seit 2016 auch der Zweck des BTHG. Teilhabe taucht als Begriff an sehr vielen Stellen im Gesetz auf. Aber was bedeutet Teilhabe? Dazu gibt es im Gesetz – anders als für Behinderung – leider keine Begriffsbestimmung. Wenn aber nicht klar ist, was Teilhabe bedeutet, wie kann sie dann gefördert werden und auf was richten sich Teilhabeleistungen?

Bevor also Teilhabe „gemanagt“ werden kann, muss erst klar sein, was sie bedeutet. Eine Suche im Internet führt zu vielen Treffern in denen unterschiedliche Ansätze dargestellt werden. Für das Management der Teilhabe in der Eingliederungshilfe kann „Einbezogensein in eine Lebenssituation“ als Beschreibung in der ICF zugrunde gelegt werden. Die Frage, wie Teilhabe als Einbezogensein zu verstehen ist und im Teilhabemanagement verwirklicht werden kann, ist ein erster Schwerpunkt des Seminars.

Zur Verwirklichung von Teilhabe als Leitidee in der Eingliederungshilfe macht das BTHG viele Vorgaben. Sie bestimmen vor allem das Handeln der Leistungsträger der Eingliederungshilfe. Dabei weist „Leistungsträger“ auf andere Funktionen im Teilhabemanagement hin, als das bei „Kostenträger“ der Fall ist. Das wird auch in den entsprechenden Ausführungen im Gesetz deutlich wenn andererseits von „Leistungserbringer“ oder „Leistungsanbieter“ die Regel ist. Von dieser Funktion im Teilhabemanagement in der Eingliederungshilfe her haben für sie z.B. die Bestimmungen des Gesetzes zur Bedarfsermittlung jedoch Bedeutung, da die Ergebnisse der Bedarfsermittlung durch die Leistungsträger Grundlage der Bedarfsdeckung der Leistungserbringer sind. Hinzu kommt, dass die Leistungserbringer die Daten zur Bedarfsermittlung „liefern“ und dazu in vielen Ländern die Bedarfsermittlungsinstrumente nutzen. Damit sind die Bestimmungen des BTHG zum Teilhabemanagement und ihre Bedeutung für Leistungserbringer als zweiter Schwerpunkt des Seminars gesetzt.

Teilhabe als Einbezogensein bedeutet, Aktivitäten zur Verwirklichung der eigenen Wünsche in Lebenssituationen und zur Erfüllung von Anforderungen in Lebenssituationen auszuführen. Grundlage dafür sind die entsprechende Fähigkeit und Bereitschaft der Person und die Bedingungen in den Lebenssituationen und Lebensbereichen und letztlich in der gesamten Lebenswelt für die Ausführung der Aktivitäten.

Teilhabemanagement ist partizipativer Prozess mit sechs Phasen: Leistungsberechtigung, Leistungsbegründung, Leistungsklärung, Leistungsbeschreibung, Leistungsausführung, Leistungsbewertung. Im Rahmen der Bedarfsermittlung geht es um die Beschreibung, Bewertung und Bestimmung der Zustände einer Person und der Zustände ihrer Umwelt. Die Bedarfsdeckung bedeutet die Beeinflussung, Beschreibung und Bewertung der Zustände einer Person und der Zustände ihrer Umwelt.

Bedarfsermittlung und Bedarfsdeckung können der funktions- oder kompetenzorientiert erfolgen. Grundlage der Funktionsorientierung ist das Bio-psycho-soziale Modell, der Kompetenzorientierung das Ressouren-Kompetenz-Performanz-Modell.

Arbeitsformen

  • Zu den beiden Themen gibt es Vorträge, Arbeitsphasen zur Anwendung der Inhalte und themenbezogene Diskussionen.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende, die auf verschiedenen Ebenen für diese Inhalte zuständig sind, z. B.

  • Leitungsverantwortliche
  • Fachdienste
  • Qualitätsbeauftragte
  • Fachkräfte

Durchführungsart: Über eine Onlineverbindung (Bild und Ton) wird mittels Präsentation, Erläuterungen, Praxisbeispielen und Fragemöglichkeiten ein kreativer Schnittpunkt zwischen den Teilnehmenden und unserem Dozenten geschaffen.

Teilnehmer: max. 15 Personen

Dozent: Prof. Dr. Gerd Grampp

Preis: 149,00 €  zzgl. der gesetzlichen MwSt
Ort: Online
Technik: Sie benötigen:

  • einen PC oder Laptop,
  • stabile Internetverbindung
  • eine Webcam (bei Laptops eingebaut)
  • Headset oder Kopfhörer

Ihre Anfrage für das Online-Seminar am 28.07.2021 von 09:00-15:30 Uhr

    Ihr Name

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

    Firma (Pflichtfeld)

    Straße (Pflichtfeld)

    Postleitzahl (Pflichtfeld)

    Ort (Pflichtfeld)

    Ihre Anfrage für folgendes Online-Seminar (Pflichtfeld)

    Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

    Anmeldeschluss: 07.07.2021