Springe zum Inhalt

Langfristig Beschäftigung in der Werkstatt sichern trotz unsicherer Zeiten?

Die derzeitige Situation erscheint paradox. Im Moment ist es in vielen Werkstätten noch so, dass ausreichend Aufträge aus der Industrie vorhanden sind, es aber durch die Beschränkungen der Arbeits- und Beschäftigungsplätze schlicht an betreuten Mitarbeitern fehlt, um diese Aufträge umfassend volumen- und termingerecht abarbeiten zu können.

Was passiert mit diesen Aufträgen, die aus Kapazitätsgründen jetzt nicht vollumfänglich bedient werden können? Werden sie zukünftig wieder in die Werkstätten zurückkommen?

Der Beginn der Konjunkturabschwächung zeigt sich an den für Deutschland wichtigen Branchen Automobil und Maschinenbau, die aktuell von Kurzarbeit betroffen sind.

Dies wirkt sich unmittelbar auf die Auslastung von deren Zulieferbetrieben aus und damit letztendlich auch auf die Werkstätten.

Wie werden die bisherigen Kunden reagieren?

Werden sie weiterhin Aufträge nach außen an Werkstätten vergeben oder diese nun intern bearbeiten, um ihr eigenes Personal auszulasten?

Was ist, wenn der Werkstatt der Kunde mit dem größten Auftragsvolumen bzw. dem höchsten Beschäftigungsanteil verloren geht?

Um diesem entgegenzuwirken, ist es umso dringlicher, dass Werkstätten ihre Produkte und Dienstleistungen noch offensiver und effektiver vermarkten, damit sie sich trotz abschwächender Konjunktur und steigendem Wettbewerbsdruck erfolgreich im Markt behaupten können.

Inhalt

In diesem Online-Seminar lernen Sie die Grundbegriffe der Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen, sowie die praxisnahe Anwendung einer systematischen Weiterentwicklung der Angebote Ihrer Werkstatt kennen.

  • Identifikation und Analyse von Märkten:
    Wo können sich neue und attraktive Märke für die Werkstatt auftun?

Was sind die Besonderheiten dieser Märkte und wer sind die Wettbewerber?

Was und in welcher Form wird von den Kunden nachgefragt?

  • Identifikation von potentiellen Kundengruppen und deren Anforderungen:

Auf welche Zielmärkte und Zielkundengruppen sollte sich die Werkstatt fokussieren?

  • Position der Werkstatt in den Märkten bestimmen:

Wo liegen die Stärken und Schwächen der Werkstatt?

Wie kann sich die Werkstatt bei den Zielkundengruppen profilieren und sich von den Wettbewerbern im Zielmarkt abheben?

  • Kritisches Hinterfragen des bisherigen Werkstatt Angebots:
    Wie sieht das bisherige Leistungsangebot der Werkstatt aus?
    Wie könnte man es optimieren?
    Welche innovativen Ideen und Ansätze gibt es für eine Neuausrichtung?
  • Validierung des neuausgerichteten Werkstatt Angebots:

Welche Dienstleistungen und Produkte erfüllen die Anforderungen der Zielkundengruppe?

Können diese Dienstleistungen und Produkte mit den Beschäftigten erstellt werden?

Tragen diese Dienstleistungen und Produkte zur langfristigen Sicherung der Beschäftigung und zum wirtschaftlichen Erfolg der Werkstatt bei?

  • Das Angebot der Werkstatt zielgerichtet kommunizieren:

Wie können Dienstleistungen und Produkte an die Zielkundengruppe vermarktet werden?

Zielgruppe:

Werkstattleitungen, Bereichsleitungen, Produktionsleitungen, sowie alle Personen, die sich mit der Entwicklung und Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen beschäftigen.

Teilnehmer:              max. 15 Personen

Dozent: Michael Kattwinkel, Dipl. Kaufmann

Preis: 79,00 €  zzgl. der gesetzlichen MwSt
Ort: Online
Technik: Sie benötigen:

  • einen PC oder Laptop,
  • stabile Internetverbindung
  • eine Webcam (bei Laptops eingebaut)
  • Headset oder Kopfhörer

Ihre Anfrage für das Seminar am 15.09.2020 von 09:00-12:00 Uhr

Ihr Name

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer (Pflichtfeld)

Firma (Pflichtfeld)

Straße (Pflichtfeld)

Postleitzahl (Pflichtfeld)

Ort (Pflichtfeld)

Ihre Anfrage für folgendes Online-Seminar (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht (Pflichtfeld)

Anmeldeschluss: 10.09.2020